Sensoren, Systeme oder Dienstleistungen zu entwickeln und anzubieten, welche einen dauerhaften Mehrwert für den Kunden darstellen,
langfristige, vertrauensvolle Kundenbeziehungen aufzubauen, was auch die Verlängerung der Reparatur- und Servicefristen beinhaltet,
alle Produkte in Hinsicht auf einen verlässlichen und dauerhaften Betrieb herzustellen, unter Einhaltung der Spezifikationen und gesetzlichen Grundlagen,
alle kundenbezogenen Prozesse und Informationen zu respektieren und vertraulich zu behandeln,
sämtliche Dienstleistungen und Produkte den Kunden zu einem angemessenen Preis und zu vergleichbaren Bedingungen anzubieten,
den Umwelteinfluss, der durch unsere Arbeit, durch die Nutzung unserer Produkte oder durch die Bereitstellung unserer Dienstleistungen auftritt, zu minimieren,
sich ständig mit der Entwicklung neuer meteorologischer Produkte zu beschäftigen und das Firmenportfolio ununterbrochen zu verbessern,
die Hinweise und Eingaben unserer Kunden, Kollegen und Mitmenschen zu achten und zu schätzen.

Klassisches Sodar-RASS-System

Klassisches Sodar-RASS-System

1988

Als eine der ersten geschäftlichen Aktivitäten installiert METEK eine begleitende Systemüberwachung  akustischer Windprofiler (Doppler SODARe). Diese werden zur Bestimmung meteorologischer Dispersionsparameter eingesetzt, um die Ausbreitung von Schadstoffen bei einer störfallbedingten Freisetzung über Modellrechnungen abzuschätzen. Das Konzept verwendet als eine der ersten bekannten Installationen  kompakte PC-Einheiten mit dem Betriebssystem XENIX und erlaubt den automatischen Datentransfer über Fernzugang mittels Modem sowie eine tägliche Überprüfung der Messdatenqualität.

Ein anderes frühes Projekt umfasst die Entwicklung und Installation des 3-Antennen Doppler-SODAR-Systems DSDR3x7 mit digitalisierter Signalerzeugung und FFT-Algorithmen zur Signalanalyse. Darüber hinaus wird das neuentwickelte 3D-Ultraschallanemometer/Thermometer USAT-1 als in-situ Sensor für Wind- und Turbulenzmessungen vorgestellt.

Ultraschallanemometer USA-1

Ultraschallanemometer USA-1

1993

Die fortwährende Verbesserung der bestehenden Produkte und die Entwicklung neuer Technologien bestimmt seit jeher das Geschäftsmodell der Firma METEK. Diesem Ansatz folgend gelingt METEK die Einführung des innovativen 3D-Ultraschallanemometers USA-1, welcher ein bis dato unvergleichliches Preis-/Leistungverhältnis bietet. Seit der Markteinführung wurde das USA-1 weltweit tausendfach installiert und versieht seinen Einsatz u.a. in klimatologischen Studien und in Eddy-Korrelations-Systemen bei der Überwachung des vertikalen Flusses von Wasserdampf, Kohlendioxid, Ozon usw.

Während die Eddy-Flux-Messstationen hauptsächlich der Forschung dienen, wird das USA-1 für den industriellen Anwender auch mit einer speziellen Turbulenz-Erweiterung angeboten. Mit diesen Messroutinen können online Varianzen und Kovarianzen der x,y,z-Windkomponenten sowie Temperatur, Monin-Obukhov-Länge und Diffusionsklasse bestimmt werden. Die effiziente Sensorkopfheizung und eine integrierte Online-Qualitätsüberprüfung der Messdaten machen aus dem USA-1 den perfekten Sensor für jegliche Wettersituationen bei einem vernachlässigbaren Unterhaltungsaufwand.

Metek Firmensitz Elmshorn

Metek Firmensitz Elmshorn

1996

Aufgrund der stetig wachsenden Geschäftstätigkeit und dem höheren Personalbedarf zieht METEK in einen Neubau nach Elmshorn bei Hamburg. Durch diesen Umzug verbessern sich METEKs Möglichkeiten in Bezug auf die Entwicklung neuer Messtechniken und die Produktion der bestehenden Produkpalette. Das neue Firmengelände inmitten eines Industriegebiets mit einer Vielzahl von Zulieferern in nächster Nähe bietet zusätzlich einen 500 m² großen Außenbereich mit Testmöglichkeiten unserer Messgeräte unter realistischen Wetterbedingungen.

Das bisherige Sodar-System mit 3 Antennen wird durch das erste Phasenarray-Antennensystem DSDPA.90 ersetzt. Dieses bietet speziell geformte akustische Abschirmungen um eine perfekte Schallwellenformung mit Unterdrückung von Seitenkeulen zu gewährleisten. Es verbindet die einfache Bedienung mit hoher Effizienz zu extrem günstigen Preisen. Einige dieser Systeme sind mittlerweile seit über 20 Jahren im Dauereinsatz.

Mikro-Regenradar MRR-2

Mikro-Regenradar MRR-2

1998

Ein innovativer Ansatz für ein neuartiges vertikal abstrahlendes Mikro-Regenradar (MRR-1) wird mit dem Einsatz eines industriellen 24 GHz Radarmoduls verfolgt. Die ursprüngliche Zielsetzung bestand darin, zuverlässige Messungen der Regenrate auf Seeplattformen oder an der Küste zu ermöglichen (“ZISCH”-Projekt), wo konventionelle Niederschlagsmesser während hoher Windgeschwindigkeiten aufgrund der Strömungsbeeinflussung durch Hindernisse versagen. Nach ersten erfolgreichen Tests zeigten sich schnell die Vorteile dieser Technologie für jede Art des vertikalen Regen-Profilings.

Das Mikro Regen-Radar MRR-2 wird schnell zu einem vielbeachteten Werkzeug zur Niederschlagsbeobachtung und Regenmessung. Mit der einem Disdrometer ähnelnden Bereitstellung von Tropfenspektren und der einfachen Identifikation des Bright-Band, welches die Schmelzzone der gefrorenen Teilchen anzeigt, beinhaltet das MRR-2 die Möglichkeit der Online-Kalibrierung von Wetterradaren. Auf Initiative der europäischen EUMETFREQ-Gruppe wurde das MRR-2 2008 in die Empfehlungen des ECC166-Rates mit aufgenommen.

2000

Das eingeführte Qualitätsmanagement-System nach ISO 9001:2001 (heute: DIN ISO 9001:2015) wird  durch den TÜV Nord zertifiziert.

Dieses QM-System umfasst die ganze Bandbreite unserer Aktivitäten von Entwicklung über Produktion bis zum Vertrieb der Metek-Produkte.

Zusätzlich ist Metek als Zulieferer der deutschen Kernenergie-Standorte nach KTA1508 zertifiziert und bietet die Ultraschallanemometer und Sodare mit entsprechender Zertifizierung an.

Für die Bundeswehr liefert Metek die Instrumentierung nach AQAP-Standards.

Doppler Sodar PCS.2000-64

Doppler Sodar PCS.2000-64

2002

Einführung des komplett rechnergesteuerten Doppler SODAR Systems PCS.2000, welches Windprofilmessungen von bis zu 500 m in der mobilen und über 1000 m in der erweiterten, stationären Version ermöglicht. Das System ist auf einem Standard Windows-PC aufgesetzt und nutzt eine Soundkarte zur Signal-Erzeugung und -Analyse, während es dabei die volle Leistung und Flexibilität aktueller PCs bietet.

Vertikales Wolkenradar MIRA-35

Vertikales Wolkenradar MIRA-35

2003

METEK liefert das erste Ka-Band Wolkenradar MIRA-36 (36,2 GHz) an das Max-Planck-Institut für Meteorologie in Hamburg aus. Dieses spezielle Messsystem bestimmt Vertikalprofile der Reflektivität, der vertikalen Windkomponente und die lineare Depolarisation aller Wolken von bodennahen Schichten ab 200 m bis in Höhen von 15 km.

Mittlerweile sind mehr als 20 Einheiten dieser MIRA-36/MIRA-35 Wolkenradare in sehr unterschiedlichen Konfigurationen installiert worden – darunter auch mehrere mobile Systeme, die auf einem Anhänger installiert sind und den kompletten sichtbaren Himmel abscannen. Die MIRA-Wolkenradare zeichnen sich durch außergewöhnlich hohe Verfügbarkeitszeiten und hohe Messempfindlichkeiten aus. Trotz ihrer hohen Komplexität werden die  Systeme in den meisten Fällen im unbeaufsichtigten Dauerbetrieb operationell betrieben.

Der Kooperationsbereitschaft unserer Kunden ist es zu verdanken, dass die Messwerte vieler Wolkenradare online in einem gesonderten Datenarchiv veröffentlicht werden. Somit stehen aktuellen wie frühere Beispiele der wichtigsten Messgrößen den  Besuchern unserer Homepage auf dem MIRA-35 Wolkenradar Online Datenserver zur Verfügung.

Erweiterung des Firmengebäudes

Erweiterung des Firmengebäudes

2008

Durch eine Erweiterung des Geschäftsgebäudes vergrößert sich der Platz für Verwaltung, Entwicklung und Produktion auf mehr als 1100 m². Um der gewachsenen Nachfrage nach autarken Versionen unserer Windprofiler (Doppler SODAR PCS.2000, Wolkenradar MIRA-35) gerecht zu werden, ist ein spezieller Teilbereich des Anbaus für den Aufbau von meteorologischen Anhängern inklusive Stromversorgung vorgesehen. Auch ein umfangreiches Labor zur Kalibrierung sowie mit Anlagen zur Umweltsimulation (Temperatur, Luftfeuchte, Druck, Wind, Erschütterung) ist Teil des Anbaus. Damit sind nun Kontrollen im Messprozess sowie Endabnahmen unter variablen klimatischen Bedingungen ( -30°C … + 80°C, 5% … 100%, 250 hPa … 1500 hPa) möglich. Diese Tests sind in die interne Qualitätssicherung unserer Herstellungsprozesse einbezogen und ein wichtiger Bestandteil der laufenden Entwicklung neuer Produkte.

Doppler Lidar Stream Line / Stream Line Pro

Doppler Lidar Stream Line / Stream Line Pro

2011

Eine enge Kooperation mit der Firma Halo Photonics aus Großbritannien wird aufgenommen. Dieser renommierte Liderspezialist entwickelt und produziert die augensicheren Lidar-Systeme „Stream Line“, welche bei der Wellenlänge 1,5 µm für das Profiling der athmosphärischen Grenzschicht und von Wolken bis zu 10 km Höhe eingesetzt werden.

Ziel der Kooperation ist die Distribution der Stream Line Geräte in der DACH-Region. Das Lidar-System wird von Metek mit Analysetools und Zubehör ausgestattet, die ursprünglich für das Sodar PCS.2000 und das Mikro-Regenradar MRR-2 entwickelt wurden.

Bis heute wurden mehr als 30 Stream Line Systeme oder deren Varianten installiert, sowohl als Teil eines Überwachungsnetzwerks als auch zu Forschungszwecken oder in der autarken Anhängerversion für Messkampagnen an schwer zugänglichen Orten.

Autarker Lidar-Anhänger

Autarker Lidar-Anhänger

2014

Zwei weitere Anhängerversionen des Stream Line Doppler Lidar systems, beide mit Solar- und Brennstoff-Zellen, erweitern Meteks Portfolio an Mietsystemen (Sodar PCS.2000, Ultraschallanemometer uSonic, Mikroregenradar MRR-2). Die Messdaten sind über GPRS oder Satelliten-Verbindung abrufbar und ermöglichen so eine effiziente Beobachtung der laufenden Messung, einen simplen Datentransfer und einen echtzeit-nahen Plausibilitätscheck.

2016

METEK erweitert die Familie der Ultraschallanemometer mit der neuentwickelten Multi-Path Technik, die für die Sensorkopfversionen Class A und Cage angeboten wird (https://metek.de/de/product/usonic-3-multi-path/). Die Multi-Path Technik ermöglicht die Messung von insgesamt 3 x 3 radialen Windkomponenten einschließlich der 3 direkt ermittelten Vertikalwindkomponenten. Damit ist es möglich, die kartesischen Windkomponenten aus den jeweils luvseitig positionierten Messstrecken zu bestimmen. Auf diesem Wege wird die Beeinflussung der Windströmung durch den Sensorkopf auch für starke Schräganströmungen minimiert und die Messgenauigkeit optimiert. Die Multi-Path Geräte zeichnen sich gleichzeitig durch einen besonders leistungsstarken Mikroprozessor aus, der über umfangreiche Ethernet-Funktionen (FTP client, FTP server, Zugang über Web-Browser) und interne Signalprüfungen (BITE-Funktionen) verfügt.